Feststoffweste oder Automatikweste?

Wenn Sie diese Entscheidung treffen müssen, sollten Sie Folgendes bedenken:

Feststoffwesten erhalten den Auftrieb durch den eingebauten geschlossenzelligen Auftriebsschaum. Der Auftrieb kann nie verloren gehen. Eine Feststoffweste bietet zusätzliche Kälteisolierung, ist ständig einsatzbereit, anspruchslos, langlebig und preisgünstig. Feststoffwesten gibt es als Schwimmhilfen EN 393 und als Rettungswesten EN 395.

Automatikwesten erhalten den Auftrieb durch Aufblasen einer Luftblase. Der Vorteil ist das winzige Volumen im nicht aufgeblasenem Zustand und der damit verbundene Tragekomfort. Automatik-Luftwesten verlangen eine ständige Kontrolle der Auslöse-Bereitschaft, sorgfältige Pflege, periodisch gewissenhafte Wartung und Nachprüfung des Auslöse- und Aufblasemechanismus, sowie Schutz der Luftblase vor Beschädigung.